Veranstaltungen

Sachsen hat viele Facetten der Industriekultur und kennt viele lebendige Orte mit Geschichte. Hier finden Sie aktuelle  Termine und Veranstaltungen von Akteuren, Vereinen und Einrichtungen der  sächsischen Industriekultur. 

 

 

Suchen und finden

Einladung zur Mitgliederversammlung und anschliessendem Sommerfest der Industriekultur Sachsens in Roßwein

Einladung zur Mitgliederversammlung und anschliessendem Sommerfest der Industriekultur Sachsens in Roßwein

Der Landesverband Industriekultur Sachsen e.V. lädt am 27.05.2024 nach Roßwein zur Mitgliederversammlung 2024 für die Mitglieder und Stimmberechtigten Einrichtungen. Im Rahmen der Veranstaltung wird auch die Vorstandswahl stattfinden. Die Mitglieder des amtierenden Vorstands stellen sich erneut zur Wahl.

 

Gastgeber der Mitgliederversammlung und des anschliessenden Sommerfestes der Industriekultur Sachsens ist der Verein Dampfmaschine Roßwein. Nach umfangreicher Restaurierung konnte die 1911 erbaute Hanomag-Dampfmaschine im Jahr 2010 wieder in Betrieb genommen werden und wird von den Ehrenamtlichen zu Anlässen, so auch dem Treffen am 27. Mai, in Bewegung gesetzt.

 

Geplantes Programm:

 

16:00 Uhr Mitgliederversammlung und Vorstandswahl

ab ca. 17:30 Uhr Begrüßung und Einführung zur Dampfmaschine, Gäste sind herzlich eingeladen

ab ca. 18 Uhr Sommerfest mit Gegrilltem und Getränken

 

An die Mitglieder ist die Einladung mit der vorgeschlagenen Tagesordnung versendet worden.

Wir freuen uns, Sie in Roßwein zu begrüßen. Bitte melden Sie sich bis zum 20.05. per Mail an vorstand@iku-sachsen.de verbindlich an. Wenn Sie für das Sommerfest Gäste einladen möchten, als Gast teilnehmen möchten, teilen Sie uns bitte mit, mit wie vielen Personen sie teilnehmen werden.

Foto: Archiv

Rundgang über das WERK 2-Gelände

Rundgang über das WERK 2-Gelände

Das WERK 2 öffnet seine Türen und gewährt einen Blick hinter die Kulissen und in die Geschichte des ehemaligen Fabrikgeländes.

 

Erbaut wurde die Kulturfabrik 1848 als Gasmesserfabrik und wurde bis zur Wende als VEB Werkstoffprüfmaschinen Leipzig genutzt. Danach gründete sich 1992 der WERK 2 - Kulturfabrik Leipzig e.V. und hauchte dem brachliegenden Gelände wieder Leben ein.

Seitdem ist das WERK 2 mit einem umfangreichen Programm und seinen Werkstattangeboten als soziokulturelles Zentrum tätig.

 

Dieser Rundgang bietet Einblicke in Räumlichkeiten, die einem als Gäste eher verwehrt bleiben und ist gespickt mit allerhand Anekdoten aus alten und neuen Zeiten.

 

Treffpunkt: Hofeingang, Kochstr. 132, Eintritt frei, um Spende wird gebeten.

Schauplatz Eisenbahn, Frankenberger Straße 172, 09131 Chemnitz

Abenteuer Harz

Abenteuer Harz

Begleiten Sie uns auf eine unvergessliche Reise voller Abenteuer und Nostalgie - eine Zeitreise der besonderen Art erwartet Sie!

 

Steigen Sie in unseren historischen Museumszug aus Zeiten der ehemaligen Deutschen Reichsbahn ein und erleben Sie eine Fahrt von Chemnitz in den wunderschönen Harz! Ausflugsziele für Sie sind Wernigerode oder Halberstadt mit der Rübelandbahn.

 

Mit Zwischenhalten in Burgstädt, Borna, Leipzig-Stötteritz, Halle und Halberstadt erreichen wir die Stadt Wernigerode, die für ihre malerische Altstadt und ihr imposantes Schloss bekannt ist. Hier haben Sie die Möglichkeit, durch die engen Gassen zu schlendern und die Fachwerkhäuser zu bewundern, oder Sie entscheiden sich für eine Fahrt mit einem Dampfzug der Harzer Schmalspurbahn hinauf auf den Brocken. Genießen Sie die Fahrt durch die idyllische Landschaft und erleben Sie die Faszination einer Dampflokomotive hautnah!

 

Für alle Eisenbahnbegeisterten besteht die Möglichkeit, in Halberstadt umzusteigen. Hier erwartet uns die „Bergkönigin“ - die Dampflokomotive 95 027. Mit ihr befahren wir die bekannte und steigungsreiche Strecke der Rübelandbahn bis zum Bahnhof Rübeland. Dort können Sie sich die „Bergkönigin“ genauer anschauen und mehr über ihre Geschichte erfahren. Alternativ entscheiden Sie sich für einen Besuch der Baumannshöhle, einer der ältesten Höhlen in Deutschland. Tauchen Sie in die faszinierende Welt unter der Erde ein und lassen Sie sich von den beeindruckenden Formationen verzaubern!

 

Nach einem ereignisreichen Tag kehren wir schließlich nach Chemnitz zurück. Genießen Sie die Fahrt durch die malerische Landschaft des Harzes und lassen Sie Nostalgie und Charme vergangener Zeiten auf sich einwirken!

 

Leistungen:

– Fahrt in einem historischen Sonderzug, bespannt mit einer Diesellok der ehemaligen Deutschen Reichsbahn

– Fahrt nach Halberstadt bzw. Wernigerode und zurück

– Sitzplatzreservierung

 

Zusatzausflug:

– Fahrt mit der Dampflok 95 1027 auf der Rübelandbahn

 

Zustiege: Chemnitz Hbf, Burgstädt, Borna, Leipzig-Stötteritz, Halle Hbf

 

Bespannung: Diesellokomotive der DR

 

Fahrpreise:

Erwachsene 65 €, Kinder 35 €, Familien 165 €

Buchung über SEM Chemnitz

 

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.schauplatz-eisenbahn.de!

historische Werbung für JawaJawa

18. Jawa-/ČZ-Treffen

18. Jawa-/ČZ-Treffen

Am 16. Juni 2024 trifft sich die Jawa- und ČZ–Szene unserer Region am Fahrzeugmuseum, organisiert von den Jawa-Freunden-Chemnitz. Die Fans der meist roten Motorräder können sich hier in entspannter Atmosphäre wiedersehen und austauschen. Es gibt viele interessante Maschinen der tschechischen Marken zu sehen und ihre Besitzer sind gern zur Auskunft bereit.

Visualisierung LogosJürgen Kaiser

Vortrag: Zur Geschichte des Volkswagen Standorts an der Kauffahrtei

Vortrag: Zur Geschichte des Volkswagen Standorts an der Kauffahrtei

Referent Jürgen Kaiser ist der ehemalige Verantwortliche für die Produktionsprogrammplanung und Logistikleiter der VW Motorenwerk Chemnitz. Er berichtet über den Standort VWs an der Kauffahrtei.

 

Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts bezeichnete die Kauffahrtei eine breite, unbebaute Grünfläche in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadtpark. Nach dem Ersten Weltkrieg siedelte sich hier zunächst eine Großeinkaufs-Gesellschaft an, die 1923 am neuen Standort ihre Handelszentrale eröffnete. Südlich davon hatte 1922 eine Teppichfabrik ein Betriebsgelände gefunden. Die Teppichfabrik, von der bauliche Überreste erhalten sind, bildete das Pionierunternehmen am heutigen Volkswagen Standort.

 

1961 ergab sich für den Standort und das dortige Motorenwerk die charakteristische Mehrfachfunktion als Zulieferbetrieb von Trabant-Motoren und stationären Motoren, von Karosserien, Einspritzpumpen und anderen Produkten.

 

Das Motorenprojekt “Alpha”, das 1984 begann, beinhaltete die Lieferung einer Volkswagen-Motorenstraße an die DDR und eine Lizenz zur Fertigung eines Motors der Alpha-Baureihe. Nach Behebung aller Qualitätsmängel akzeptierte Volkswagen die ab 30. Oktober 1989 hergestellten Motoren.

 

Als 1989 die Mauer fiel, überlebte der Standort durch das Engagement der Volkswagen AG, durch

die Unterstützung von Bund, Land Sachsen und Stadt Chemnitz. Zukunftsträchtige Entscheidungen legten das Fundament dafür, dass bis heute in der Kauffahrtei Motoren gefertigt werden.

 

Eintritt: 6,00 Euro

 

Wir bitten um eine Anmeldung über post@fahrzeugmuseum-chemnitz.de, da nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmerplätzen verfügbar ist. Telefon: 0371 260 11 96

Oldtimertreffen in Kurort JonsdorfMario England/SOEG

HISTORIK MOBIL im Zittauer Gebirge

HISTORIK MOBIL im Zittauer Gebirge

Am ersten August-Wochenenden findet im Zittauer Gebirge mit der HISTORIK MOBIL wieder die größte Veranstaltung des Jahres für die Freunde alter Verkehrsmittel in der Oberlausitz statt. Nach der Eröffnungsveranstaltung am Freitagabend im Bahnhof Bertsdorf der Zittauer Schmalspurbahn geht es am Sa/So wortwörtlich auf den Straßen und auf den 750-mm-Gleisen im Zittauer Gebirge rund! Dann knattern historische Zweiräder beim Lückendorfer Bergrennen durch den kleinsten Naturpark Deutschlands, fauchen ganz besonders viele Dampfzüge auf den Gleisen der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft (SOEG) und können Straßenoldtimer aller Art u. a. in Kurort Jonsdorf und Kurort Oybin besichtigt werden.

Schauplatz Eisenbahn, Frankenberger Straße 172,0 09131 Chemnitz

Zeitreise auf Schienen – im Sonderzug zur Hansesail nach Warnemünde

Zeitreise auf Schienen – im Sonderzug zur Hansesail nach Warnemünde

Erleben Sie eine unvergessliche Sommerreise von Zwickau, Glauchau oder Chemnitz zur Hansesail nach Warnemünde!

 

Erleben Sie eine Zeitreise an Bord unseres Sonderzuges aus den 1970er und 1980er Jahren. Gezogen wird unser Zug von der historischen E-Lokomotive E11 013 aus Glauchau.

 

Die Hansesail erwartet Sie mit einer beeindruckenden Flotte von Großseglern aus aller Welt, die den Hafen von Warnemünde bevölkern. Tauchen Sie in die maritime Atmosphäre ein und bewundern Sie die majestätischen Schiffe. Kunsthandwerk, Konzerte und kulinarische Genüsse ergänzen das Erlebnis. Alternativ können Sie Warnemünde auf eigene Faust erkunden oder den Tag am Stand der Ostsee verbringen.

 

Diese Sonderfahrt verbindet Nostalgie mit maritimem Charme – ein Muss für Bahn- und Seefahrt-Enthusiasten. Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz für diese einzigartige Reise durch Geschichte und Kultur!

 

Diese Fahrt ist eine Gemeinschaftsarbeit mit der IG Traditionslok 58 3047 e. V. Glauchau.

 

Leistungen:

– Fahrt in einem historischen Sonderzug nach Warnemünde und zurück

– Sitzplatzreservierung

 

Zustiege: Zwickau (Sachs) Hbf, Glauchau, Chemnitz Hbf

 

Bespannung: E11 013

 

Fahrpreise:

Erwachsene 99 €, Kinder 59 €, Familien 257 €

Buchung über Reisebüro Maertens

 

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.schauplatz-eisenbahn.de!

Foto: Archiv

Kinderführung über das WERK 2-Gelände

Kinderführung über das WERK 2-Gelände

Das WERK 2 öffnet seine Türen und gewährt einen Blick hinter die Kulissen und in die Geschichte des ehemaligen Fabrikgeländes.

 

Erbaut wurde die Kulturfabrik 1848 als Gasmesserfabrik und wurde bis zur Wende als VEB Werkstoffprüfmaschinen Leipzig genutzt. Danach gründete sich 1992 der WERK 2 - Kulturfabrik Leipzig e.V. und hauchte dem brachliegenden Gelände wieder Leben ein. Seitdem ist das WERK 2 mit einem umfangreichen Programm und seinen Werkstattangeboten als soziokulturelles Zentrum tätig.

 

Dieser Rundgang bietet Einblicke in Räumlichkeiten, die einem als Gäste eher verwehrt bleiben und ist gespickt mit allerhand Anekdoten aus alten und neuen Zeiten.

 

Treffpunkt: Hofeingang, Kochstr. 132, Eintritt frei, um Spende wird gebeten.

Foto: Archiv

Rundgang über das WERK 2-Gelände

Rundgang über das WERK 2-Gelände

Das WERK 2 öffnet seine Türen und gewährt einen Blick hinter die Kulissen und in die Geschichte des ehemaligen Fabrikgeländes.

 

Erbaut wurde die Kulturfabrik 1848 als Gasmesserfabrik und wurde bis zur Wende als VEB Werkstoffprüfmaschinen Leipzig genutzt. Danach gründete sich 1992 der WERK 2 - Kulturfabrik Leipzig e.V. und hauchte dem brachliegenden Gelände wieder Leben ein.

Seitdem ist das WERK 2 mit einem umfangreichen Programm und seinen Werkstattangeboten als soziokulturelles Zentrum tätig.

 

Dieser Rundgang bietet Einblicke in Räumlichkeiten, die einem als Gäste eher verwehrt bleiben und ist gespickt mit allerhand Anekdoten aus alten und neuen Zeiten.

 

Treffpunkt: Hofeingang, Kochstr. 132, Eintritt frei, um Spende wird gebeten.

Foto: Archiv

Rundgang über das WERK 2-Gelände (Tag des offenen Denkmals & Tage der Industriekultur)

Rundgang über das WERK 2-Gelände (Tag des offenen Denkmals & Tage der Industriekultur)

Das WERK 2 öffnet seine Türen und gewährt einen Blick hinter die Kulissen und in die Geschichte des ehemaligen Fabrikgeländes.

 

Erbaut wurde die Kulturfabrik 1848 als Gasmesserfabrik und wurde bis zur Wende als VEB Werkstoffprüfmaschinen Leipzig genutzt. Danach gründete sich 1992 der WERK 2 - Kulturfabrik Leipzig e.V. und hauchte dem brachliegenden Gelände wieder Leben ein. Seitdem ist das WERK 2 mit einem umfangreichen Programm und seinen Werkstattangeboten als soziokulturelles Zentrum tätig.

 

Dieser Rundgang bietet Einblicke in Räumlichkeiten, die einem als Gäste eher verwehrt bleiben und ist gespickt mit allerhand Anekdoten aus alten und neuen Zeiten.

 

Treffpunkt: Hofeingang, Kochstr. 132, Eintritt frei, um Spende wird gebeten.

Foto: Archiv

Rundgang über das WERK 2-Gelände

Rundgang über das WERK 2-Gelände

Das WERK 2 öffnet seine Türen und gewährt einen Blick hinter die Kulissen und in die Geschichte des ehemaligen Fabrikgeländes.

 

Erbaut wurde die Kulturfabrik 1848 als Gasmesserfabrik und wurde bis zur Wende als VEB Werkstoffprüfmaschinen Leipzig genutzt. Danach gründete sich 1992 der WERK 2 - Kulturfabrik Leipzig e.V. und hauchte dem brachliegenden Gelände wieder Leben ein. Seitdem ist das WERK 2 mit einem umfangreichen Programm und seinen Werkstattangeboten als soziokulturelles Zentrum tätig.

 

Dieser Rundgang bietet Einblicke in Räumlichkeiten, die einem als Gäste eher verwehrt bleiben und ist gespickt mit allerhand Anekdoten aus alten und neuen Zeiten.

 

Treffpunkt: Hofeingang, Kochstr. 132, Eintritt frei, um Spende wird gebeten.

Hotel Vier Jahreszeiten, GörlitzNetzwerk Industriekultur Görlitz / goerlitz21 e.V.

Mit den Görlitz Lost Places Tourformaten öffnen sich Türen in die Vergangenheit

Mit den Görlitz Lost Places Tourformaten öffnen sich Türen in die Vergangenheit

Seit nunmehr 6 Jahren bereichern die Touren zu verlassenen Orten das Tourangebot. Auf der Görlitz Lost Places Tour, der E-Bike Ausgabe und den Foto-Touren öffnen sich Türen die ansonsten verschlossen sind. In Hinterhöfen versteckt, zugewachsen, oftmals ungenutzt, finden sich in Görlitz vielfach Industrieanlagen, Handelshäuser und Gewerbehöfe, die von der Betriebsamkeit vergangener Jahrzehnte künden. Manche der noch zu DDR Zeit genutzten Industrieanlagen und Relikte lange untergegangener Epochen sind verfallen oder nicht mehr bewohnt, haben aber trotzdem eine spannende Geschichte zu erzählen. Die Tour lädt ein, einen Blick hinter die Kulissen der teils sanierten oder teils unsanierten Objekte zu nehmen.

 

Dauer ca 4 Stunden. Kosten 25,00 EUR, erm. 10,00 EUR

Für eine verbindliche Buchung bieten sich die Internetseite www.goerlitz21.de/lostplacestour oder auch die Reservierung/Buchung über die Görlitz Information

 

Görlitz Lost Places Tour Termine 2024: April 06.04. 15:00 Uhr | 07.04. 13:00 Uhr; Mai 04.05. 15.00 Uhr | 05.05. 13:00 Uhr; Juni 22.06. 15.00 Uhr | 23.06. 13:00 Uhr; Juli 27.07. 15.00 Uhr | 28.07. 13:00 Uhr; August 17.08. 15.00 Uhr | 18.08. 13:00 Uhr; September 21.09. 14.00 Uhr | 22.09. 13:00 Uhr; Oktober 12.10. 14.00 Uhr | 13.10. 13:00 Uhr.

Die Foto-Touren, wie auch die E-Bike Touren finden jeweils an den Tagen der Lauftour statt. Die Termine finden sich auf der Seite des Veranstalters.

Technische Sammlungen Dresden

100 Jahre Ernemannbau – Zeitfenster

100 Jahre Ernemannbau – Zeitfenster

Das Gebäude der Technischen Sammlungen Dresden wurde vor 100 Jahren für die Erweiterung der Produktion von Kameras und Kinoprojektoren der Ernemann-Werke AG errichtet. Die Sonderausstellung „100 Jahre Ernemannbau – Zeitfenster“ lädt zu einer Auseinandersetzung mit der Industriekultur und ihrem Wandel im 20. Jahrhundert ein. 25 dezentrale Ausstellungsstationen lassen die Industriegeschichte des Ernemannbaus sichtbar und erlebbar werden. Die auf allen Ebenen und den Außenbereich der Technischen Sammlungen verteilte Ausstellung thematisiert das Gebäude, architektonische und baukünstlerische Besonderheiten, Zeugnisse der technischen Ausstattung, Mobiliar und Gerätschaften der Arbeitsplätze sowie ausgewählte Ereignisse der Betriebsgeschichte.

 

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden sowie dem Förderverein der Technischen Sammlungen Dresden.

 

Eröffnung: SO 22.10., 11.00 Uhr

Führerstand Dampflokomotive 99535, Gattung Sächsiche IV KJan Gutzeit

Eröffnung der neuen Dauerausstellung Schienenverkehrs

Eröffnung der neuen Dauerausstellung Schienenverkehrs

Die bisherige Dauerausstellung Eisenbahn des Verkehrsmuseums ist Geschichte, seit dem 2. September 2019 ist sie geschlossen. Sie bestand seit 2001 und war deutlich in die Jahre gekommen. In den kommenden Monaten wird sie deshalb komplett überarbeitet. Am 12. Juni 2020 soll dann die neue Dauerausstellung zur Geschichte des Schienenverkehrs eröffnen – deutlich interaktiver, multimedialer und inhaltlich wesentlich abwechslungsreicher. Im Mittelpunkt stehen dann nicht mehr nur die Technik, sondern der Mensch und die kulturhistorischen Aspekte und Auswirkungen der Mobilität.

 

Die Besucher gehen auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Eisenbahn und erleben mit, wie sich mit deren Erfindung und Verbreitung das Leben der Menschen veränderte und unsere Gesellschaft in eine Phase der Beschleunigung eintrat, die bis heute anhält.

 

Zeitlich beginnt die Ausstellung mit dem Start des Eisenbahnwesens auf sächsischem Boden in den 1830er Jahren und endet in der Gegenwart des Schienenwesens inkl. Zukunftsausblick. Johann Andreas Schuberts, der Konstrukteur der „Saxonia“, begrüßt die Besucher dazu „persönlich“ in seiner Werkstatt. In dieser aufwendig medial inszenierten Szenerie wird selbstverständlich die „Saxonia“ zu sehen sein, aber auch der einzige noch existierende Güterwagen der ersten deutschen Ferneisenbahn (Leipzig-Dresdner Eisenbahn). Er ist damit auch der älteste Güterwagen in Deutschland, der in seinen Originalteilen erhalten ist.

 

Auch in den übrigen „Kapiteln“ der Ausstellung findet sich eine spannende Mischung aus bekannten und „frischen“ Exponaten, anhand derer das sächsische und ostdeutsche Eisenbahnwesen, Technikentwicklungen und das Reiseverhalten der Menschen anschaulich wird.

Veranstaltungskalender

Nächste Veranstaltungen

So 26.05.2024 Chemnitz

So 26.05.2024 Chemnitz



Sa 15.06.2024 Chemnitz